Navigation
Lesen dauert ~ 3 Minuten

Hintergrund

Zu allererst brauchst Du eine gleichmäßige helle Fläche, vor der Du Dich fotografieren kannst. Perfekt wäre eine weiße Wand, an der keine Bilder hängen und vor der keine Schränke stehen. Zur Not kannst Du ein helles Bettlaken vor einen Türrahmen hängen. Auch der ein oder andere Kühlschrank bietet genügend helle Fläche.
Eine helle Hausaußenwand funktioniert ebenfalls – hier sind die Lichtverhältnisse meist sogar direkt perfekt!

Bildausschnitt

Dann lässt Du Dich am besten von jemandem aus einiger Entfernung fotografieren. Der Ausschnitt sollte nicht zu klein oder nah sein. Am besten mit Oberkörper und etwas „Luft“ über dem Kopf. Versuche nicht, das Ausgangsfoto schon wie ein Passbild aussehen zu lassen.

Biometrisches Passbild?

Je nachdem wofür Du das Passbild benötigst, gilt es jetzt natürlich, die Richtlinien für ein biometrisches Passbild zu beachten.

Für den neuen elektronischen Personalausweis werden seit November 2010 auch die gleichen biometrische Passbilder benötigt, wie für den Reisepass und den Führerschein.

Wenn Du Probleme mit Schatten hast, entferne Dich ein wenig vom Hintergrund / der Wand. Bei ca. 40 cm Entfernung zum Hintergrund sollten weniger Schatten zu sehen sein. Wenn das nicht hilft, schalte den Blitz ganz aus, oder verändere die Lichtverhältnisse im Raum. Ein Fenster wirklich zu öffnen lässt z.B. schon wieder mehr Licht herein.

Passfoto-Generator benutzen

Wenn Du zufrieden mit Deinem Foto bist, kannst Du es in unserem Passfoto-Generator hochladen und an die Schablone anpassen. Es wird auch direkt auf das richtige Seitenverhältnis zugeschnitten. Achte darauf, die Augen horizontal auszurichten.

per Download

Zum Schluss kannst Du Dein Passbild kostenlos herunterladen. Wenn Du es selbst ausdrucken willst, solltest Du Dir diese Anleitung durchlesen.

per Post

Oder Du bestellst ganz unkompliziert 6 Passbilder für 6,95 €1 inkl. Versand.

Größe und Ausrichtung

Quelle: Bundesdruckerei

Bild hochladen und zuschneiden!