Navigation
Lesen dauert ~ 3 Minuten

Format

Ein Bewerbungsfoto wird im Normalfall im Format 60 mm × 45 mm erstellt, ist also etwas größer als ein normales Passfoto. Das Bewerbungsfoto sollte ein Portraitfoto sein, also nur Deinen Kopf, die Schultern und eventuell noch einen Teil der Brust zeigen. Du hast die Möglichkeit Dich durch ein gutes Bewerbungsfoto entscheidend in Szene zu setzen und Dich zu präsentieren. Zuerst einmal solltest du das Unternehmen analysieren, auf dessen Stelle Du Dich bewirbst.

Blick und Kopfhaltung

Ein direkter Blick und ein freundliches, natürliches Lächeln machen Dich sympathisch und glaubhaft. Der Kopf sollte auf dem Foto mittig zentriert sein. Man kann das Bild auch leicht von der Seite aufnehmen. Eine leicht schräge Kopfhaltung ist auch möglich. Aber bitte nicht übertreiben. Das Foto kannst Du in unserem Online Bewerbungsfoto-Generator zuschneiden und an eine Schablonen-Vorlage anpassen.

Kleidung & Frisur

Handelt es sich eher um ein konservatives Unternehmen, in Bezug auf die Mitarbeiterkleidung, oder sind die Kleidungsvorschriften eher liberal? Wenn Du Dich z.B. auf einen Streetworker Job bewirbst, wäre ein Anzug wohl etwas zu overdressed, zumal der Personalchef wohl selber nur Pullover und Hemden trägt. Je nach Branche gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Mit gedeckten und eher dunkleren Farben – bei Frauen Bluse und Blazer, bei Männern Hemd, Krawatte und Jackett – sind Bewerber aber wohl bei den meisten Jobs auf der richtigen Seite. Grelle Farben und Muster sollten besser vermieden werden. Bei der Kleidung ist Fingerspitzengefühl gefragt, aber als Faustregel gilt. „Besser zu schick anziehen als andersherum“. Die Haare sollten ordentlich aussehen. Mach das Bild also am Besten ein paar Tage nachdem Du beim Frisör warst. Mehr zu Frisuren für Frauen gibt’s im Unterpunkt „für Bewerberinnen“.

Ort des Fotos

Wichtig ist, dass Du einen neutralen Hintergrund für Dein Foto wählst, der einen starken Kontrast zu Deiner Kleidung bildet. Im Normalfall wird dies eine weiße Wand sein. Falls Du Dich für einen Job an der frischen Luft bewirbst, z.B. als Gärtner, kannst du eventuell auch ein Foto im Freien machen lassen, aber zügle Deine Experimentierfreude. Gerade Personalchefs größerer Firmen haben meist schon hunderte von Bildern gesehen und ein Raster entwickelt, durch das Dein Bewerbungsfoto schnell durchfallen könnte.